Glitzernde Kreaturen

Ske­let­te, Hirn und Schä­del, Vögel, Ech­sen und ein macht­vol­ler Pan­ther, eine pracht­vol­le Qual­le, ein lebens­gro­ßes Pferd – Mar­ti­na Grund bringt ihre schnör­kel­lo­sen Tex­til­bil­der mit tau­sen­den far­bi­gen Pail­let­ten zum Fun­keln. Ken­nen­ge­lernt haben wir sie im Klos­ter Cis­mar (Lan­des­mu­se­en Schleswig-Holstein). Mar­ti­na half beim Aus­stel­lungs­auf­bau von »Zum Fres­sen gern«. Dabei kamen wir ins Gespräch. Dass sie auch Künst­le­rin ist, mach­te uns neu­gie­rig. Als wir wie­der­ka­men, half Mar­ti­na beim Abbau und am Abend waren wir ein­ge­la­den, zu ihr nach Hau­se in Lüt­jen­burg. Alfred, Mar­ti­nas Mann, Musi­ker und Musik­pro­du­zent, lern­ten wir dann am hei­mi­schen Herd ken­nen. Er berei­te­te ein wah­res Fest­mal, wäh­rend uns sei­ne Frau ihr Ate­lier zeig­te. Und da stan­den wir dann und staun­ten. Mar­ti­nas pla­ka­ti­ve Bil­der erin­nern zuwei­len an über­gro­ße Litho­gra­pien aus his­to­ri­schen Natur­lehr­bü­chern. Bei jeder Bewe­gung ver­än­dern sie sich durch die tau­send­fa­che Reflek­ti­on des Lich­tes. Wir hof­fen, dass die­se ein­drück­li­chen Wer­ke immer wie­der ihr Publi­kum fin­den und wenn sich pas­sen­de Räu­me fän­den, wür­den wir sie gern ein­mal gemein­sam mit unse­rem Bil­der­zy­klus »Zum Fes­sen gern« aus­stel­len. Alfreds Abend­mal war köst­lich und wenn so ein Nord­deut­scher erst ein­mal ins Reden kommt, dann wird es wirk­lich lus­tig. Wir freu­en uns auf ein Wie­der­se­hen! Mehr Infor­ma­tio­nen zu Mar­ti­na Grund: hier + hier

Scroll to Top