Senckenbergs verborgene Schätze

An fünf Stand­or­ten der Sencken­berg Natur­for­schungs­ge­sell­schaft hat­ten wir Gele­gen­heit, in den ein­zel­nen Forschungs‐ und Samm­lungs­be­rei­chen zu foto­gra­fie­ren. Sowohl mit die­sen Foto­gra­fi­en als auch mit aus­ge­such­ten Objek­ten stel­len sich erst­mals die Stand­or­te Dres­den, Gör­litz, Mün­che­berg, Wei­mar und Frankfurt/Main gemein­sam vor. In der Aus­stel­lung »Sencken­bergs ver­bor­ge­ne Schät­ze« erfährt man etwas zum Pro­fil der ein­zel­nen Insti­tu­tio­nen und zugleich wer­den span­nen­de Geschich­ten der Objek­te erzählt. Zusam­men mit Bir­git Wal­ker (Dres­den) und den Frank­fur­tern Dr. Sabi­ne Mahr und Dr. Tho­rolf Mül­ler konn­ten wir das Kon­zept die­ser Aus­stel­lung ent­wi­ckeln. Die Aus­stel­lung ist als Wan­der­aus­stel­lung kon­zi­piert. Die Aus­wahl der Objek­te und Foto­gra­fi­en ist dabei varia­bel. Der the­ma­ti­sche Schwer­punkt wird immer auf den jewei­li­gen aus­stel­len­den Stand­ort aus­ge­rich­tet. Der Prä­mie­re in Sencken­bergs Natur­his­to­ri­schen Samm­lun­gen Dres­den (Japa­ni­sches Palais, 2014/15) folg­ten das Sencken­berg Natur­mu­se­um Frank­furt / Main (2015/16) und das Sencken­berg Muse­um für Natur­kun­de in Gör­litz. Das beglei­ten­de Buch »Sencken­bergs ver­bor­ge­ne Schät­ze« wur­de in der Schwei­zer­bart­schen Ver­lags­buch­hand­lung publi­ziert.

Im Rah­men unse­rer Aus­stel­lung »Zum Fres­sen gern« war es im Früh­jahr 2018 mög­lich eine Aus­wahl der Seckenberg‐Fotos in Schloss Cor­vey zu zei­gen. Bei der zeit­glei­chen Prä­sen­ta­ti­on in Sankt Peters­burg waren eben­falls eini­ge exem­pla­ri­sche Senckenberg‐Fotos zu sehen. Im Okto­ber 2018 prä­sen­tier­te sich das Sen­ken­berg Natur­mu­se­um Frank­furt mit einer Aus­wahl der Bil­der in der Hes­si­schen Lan­des­ver­tre­tung in Ber­lin

 

Die Aus­stel­lung in Dres­den, Frank­furt und Gör­litz

Die Aus­stel­lung in der Hes­si­schen Lan­des­ver­tre­tung Ber­lin