Dresden und Sankt Petersburg – gemeinsam feiern!

In ihrer Eröff­nungs­re­de ver­wies Frau Dr. Eri­ka Esche­bach, die Direk­to­rin des Stadt­mu­se­ums, auf die lan­ge Geschich­te der Städ­te­part­ner­schaft zwi­schen Dres­den und Sankt Peters­burg. Daria Sobo­le­va äußer­te in ihrem Gruß­wort die Hoff­nung, dass die Aus­stel­lung das gegen­sei­ti­ge Inter­es­se der Men­schen und die Freund­schaft zwi­schen Deut­schen und Rus­sen beför­dern möge. Im Gespräch mit ver­schie­de­nen Gäs­ten wur­de als­bald deut­lich, dass die­se Aus­stel­lung tat­säch­lich mit gro­ßer Freu­de als kul­tu­rel­ler Brü­cken­schlag ver­stan­den wird. Für uns war es eine stim­mungs­vol­le Eröff­nung, mit Musik, Geträn­ken und guten Gesprä­chen. Wir dan­ken Frau Dr. Esche­bach, der enga­gier­ten Kura­to­rin Andrea Rudolph und allen Mit­ar­bei­tern des Stadt­mu­se­ums Dres­den, die all das mög­lich gemacht haben.

Scroll to Top